Logo0302
Quintettkomplett102
Balken-rot0302 Balken-rot0303

Katalin Stefula,

Katalin StefulaFlöte, begann ihre Studien am Konservatorium in Bratislava. Von 1995 bis 1996 studierte sie an der Musikhochschule „Ferenc Liszt“ in Budapest bei J. Bálint und wechselte dann an die Universität „Mozarteum“ Salzburg zu M. M. Kofler. Sie war sowohl 1996 als auch 2001 Preisträgerin beim Wettbewerb „Prager Frühling“ und im Jahr 2000 beim Internationalen Flöten-Wettbewerb in Cremona. Einen 1. Preis erhielt sie beim internationalen Rundfunk-Wettbewerb “Concertino Praga”1995, beim Wettbewerb „Leonardo de Lorenzo“ in Viggiano 1997 und beim internationalen Wettbewerb in Krakau 2002. Ihre Orchesterlaufbahn begann Katalin Stefula 1999 in der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker. Von 2001-2002 war sie Solo-Flötistin der Prager Sinfoniker. Seit September 2002 ist Katalin Stefula im Gewandhausorchester engagiert und Mitglied des Gewandhaus-Bläserquintetts.

 

Simon Sommerhalder,

Simon SommerhalderOboe, wurde 1987 in Detmold geboren und ist in Italien aufgewachsen. Ersten Unterricht erhielt der Schweizer im Alter von neun Jahren bei Prof. Hans Elhorst am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano. Später wurde er in den Oboenklassen von Prof. Diethelm Jonas in Lübeck und Francesco DiRosa in Mailand aufgenommen. Er besuchte Meisterkurse bei Maurice Bourgue, Ingo Goritzki, Hansjörg Schellenberger und anderen.

2006 ging er als Finalist im Wettbewerb Eurovision Young Musicians in Wien mit Mozarts Oboenkonzert und den Wiener Symphonikern live über Europas Bildschirme.

2004 wurde Simon Sommerhalder Mitglied des von Claudio Abbado gegründeten Orchestra Mozart, und des Orchestra Filarmonica “Arturo Toscanini” unter Lorin Maazel, der ihn 2006 als stellvetretenden Solooboisten in sein neu gegründetes Orchester der Oper von Valencia berief. 2010 wurde Simon Sommerhalder Solo-Englischhornist im Orchestra Sinfonica Nazionale dell’Accademia di Santa Cecilia in Rom under Antonio Pappano.

Als Solist ist Simon Sommerhalder mit den Wiener Symphonikern, dem Zürcher Kammerorchester, den Lucerne Festival Strings, der Camerata Bern und anderen aufgetreten. Seine Interpretation von Amilcare Ponchiellis virtuosem Capriccio mit der Mecklenburgischen Staatskapelle unter Matthias Foremny für das Label MDG trug ihm einen „Echo-Klassik-Preis 2012“ ein.

Seit 2008 ist Simon Sommerhalder Solo-Englischhornist im Gewandhausorchester zu Leipzig, und seit 2016 Mitglied des Gewandhaus- Bläserquintetts

 

Thomas Ziesch,

Thomas ZieschKlarinette, erhielt seinen ersten Klarinettenunterricht an der Musikschule Bautzen und setzte seine Ausbildung an der Spezialschule für Musik Dresden fort. Im Jahr 1980 nahm er sein Studium an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden auf. Beim internationalen Musikwettbewerb Markneukirchen wurde er mit einem Diplom ausgezeichnet. Nach dem Staatsexamen 1985 erhielt er ein Engagement am Gewandhausorchester Leipzig. Seit 1989 ist er Mitglied des Gewandhaus-Bläserquintetts.

 

 

 

Ralf Götz,

Ralf GötzHorn, erhielt seine erste musikalische Ausbildung an der Musikschule Gera und später an der Spezialschule für Musik Halle/Saale. Von 1979 bis 1983 studierte er an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig bei Prof. Hermann Märker. Er ist Preisträger beim internationalen Musikwettbewerb Markneukirchen 1982 und 1984. Sein Engagement beim Gewandhausorchester erhielt er 1983. Seit 1984 ist er Mitglied des Gewandhaus-Bläserquintetts und des Bachorchesters.

 

 

 

Albert Kegel,

Albert KegelFagott, erhielt seinen ersten Fagottuntericht 1980 bei Fritz Goffing in Bremen. Von 1989 bis 1994 studierte er an der Hochschule für Musik Hannover bei Professor Klaus Thunemann. In dieser Zeit war er auch Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Mit dem Trio "Divertimento" erhielt er 1991 den 1. Preis beim Deutschen Hochschulwettbewerb. Seit 1992 ist Albert Kegel Fagottist im Gewandhausorchester. Er wurde 1997 Mitglied des Gewandhaus-Bläserquintetts.

 

 

Gewandhausorchester